project-it project-it project-it project-it project-it project-it
project-it Gesellschaft für Consulting, Projektmanagement & Informationsmanagement
project-it Gesellschaft für Consulting, Projektmanagement & Informationsmanagement project-it
IT-Konzepte, Projektmanagement, Individualsoftware, Web & Multimedia, Technische Software, Workshops project-it project-it
Prin(z)-Logo 


project-it aktuelles Datum




 
Demoversionen
Prin(z)
  Trials & Dokumentationen



Prin(z)
     
  FAQ  
Prin(z)
 

MS Project Add-Ins
Trendanalysen - Theorie
Referenzen
FAQ
Downloads - Trials und Dokumentation
Preise und Shop

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und ausführliche Antworten:
 
  Prin(z)  
     
 

project-mta

Prin(z)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
   

 

 

 

  zurück zur Übersicht  
 
Für welche PM-Systeme ist Prin(z) erhältlich?
 
  Prin(z)  
 

Prin(z) ist zunächst einmal immer stand-alone einsetzbar. Um bestehende Daten aus Projektplänen einlesen zu können, haben wir Prin(z) an verbreitete PM-Tools angepaßt.

Derzeit existieren zwei fertige Versionen mit Schnittstellen für Actano RPLAN ® und Microsoft Project ®. Weitere Versionen sind in Arbeit so z.B. Prin(z) für Project Planner von Computer Associates ®. Wenn Sie für Ihr Unternehmen Prin(z) einsetzen wollen aber ein anderes Tool verwenden, zögern Sie trotzdem nicht, uns zu kontaktieren. Wir erörtern dann mit Ihnen zusammen, wie Prin(z) in Ihre bestehende PM-Infrastruktur integriert werden kann. Wenden Sie sich an:

Stephan Schmahl
Software Engineer
Tel.: ++49 9402 7899770
stephan.schmahl@project-it.de

 

 

 

 

  zurück zur Übersicht  
 
Wie unterscheiden sich die Prin(z)-Editionen?
 
  Prin(z)  
 

Prin(z) unterstützt das einfache Erstellen von Analysegraphen ebenso wie die professionelle Anbindung an Ihr PM-System und ist erhältlich in den Varianten "Standard Edition" (SE), "Advanced Edition" (AE) & "Professional Edition" (PE):

Feature SE AE PE
Projektverwaltung & Ampelstatus Feature enthalten Feature enthalten Feature enthalten
MTA Feature enthalten Feature enthalten Feature enthalten
KTA Feature enthalten Feature enthalten Feature enthalten
Komfortable Suchfunktion Feature enthalten Feature enthalten Feature enthalten
Drucken Feature enthalten Feature enthalten Feature enthalten
Export/Import der Prin(z)-Daten Feature enthalten Feature enthalten Feature enthalten
Ansichtsmodus MTA/KTA   Feature enthalten Feature enthalten
Protokoll mit Import/Export   Feature enthalten Feature enthalten
MS-Project Schnittstelle   Feature enthalten Feature enthalten
Statistiken     Feature enthalten
Reporting (PDF/HTML/RTF)     Feature enthalten
Zeit-Intervalle analysieren     Feature enthalten
Meilensteinvergleichsanalysen     Feature enthalten

Erwerben Sie die Standard Edition, um das mühselige Erstellen von Analysegraphen mit für diesen Zweck ungeeigneten Office-Paketen zu vereinfachen. Import-, Export- und Druckfunktionen ermöglichen ein einheitliches Reporting.

Erwerben Sie die Advanced Edition, um Pläne aus MS Project Dateien zu integrieren und das Controlling direkt mit Ihrer Planung zu verbinden. Die Protokollfunktion und der Ansichtenmodus MTA/KTA unterstützen die Pflege Ihrer Projekte optimal.

Erwerben Sie die Professional Edition, um zusätzlich Ihren gesamten Datenbestand statistisch auszuwerten, den Export und das Reporting um weit verbreitete Formate zu erweitern (z.B. PDF, Word, Excel, HTML, etc.) und Ihre Graphen auf Basis von frei definierbaren Zeitintervallen und Projektübergreifenden Vergleichen zu analysieren.

Wenden Sie sich an:

project-it GmbH
Lilienstraße 3
D-93197 Regendorf

Tel.: +49 (0) 9402 7899770
Fax: +49 (0) 9402 7899769

 

 

  zurück zur Übersicht  
 
Nach welcher Logik werden die Graphen gezeichnet?
 
  Prin(z)  
  Beide Graphen (MTA und KTA) werden immer komplett auf der zur Verfügung stehenden Fläche gezeichnet (ein Bildlauf wird nicht unterstützt).

Die exakte Darstellung richtet sich dabei nach Minimal- und Maximaldatum der jeweiligen Daten und kann je nach Typ (Meilensteine oder Kosten) und Skalierung variieren.

 

 

  zurück zur Übersicht  
  Wie funktioniert die Verwendung von Zeitintervallen?  
  Prin(z)  
  Die Anzeige der Graphen richtet sich nach Minimal- und Maximaldatum der jeweiligen Daten. Dies ist die Voreinstellung. Mit Hilfe der Funktion Zeitintervalle aus der Werkzeugleiste kann diese Anzeige nach eigenem Wunsch modifiziert werden.

Das Verhalten der MTA kann für diesen Fall über die Option Zeitintervalle im Dialog MTA-Einstellungen gesteuert werden. Nach Aktivierung eines benutzerdefinierten Zeitintervalls über das zugehörige Menü wirkt sich die Auswahl wie folgt aus:

Berichtszeitpunkt
Die Daten werden so gefiltert, dass nur die Meilensteine bei der Berechnung des Minimal- und Maximaldatums herangezogen werden, deren Berichtszeitpunkt innerhalb des Intervalls liegt. Die Ausdehnung des Graphen ergibt sich dann aus der Relation zum Plandatum. In der Regel wird tatsächlich nur ein Teil der vorhandenen Meilensteine angezeigt.

Plandatum
Die Daten werden so gefiltert, dass nur die Meilensteine bei der Berechnung des Minimal- und Maximaldatums herangezogen werden, deren Plandatum innerhalb des Intervalls liegt. Die Ausdehnung des Graphen ergibt sich dann aus der Relation zu den Berichtszeitpunkten. In der Regel wird tatsächlich nur ein Teil der vorhandenen Meilensteine angezeigt.

Unabhängig
Die Daten werden nicht gefiltert. Hinsichtlich der Meilensteine unterscheidet sich diese Ansicht nicht von der Normalansicht, lediglich die Ausdehnug des Graphen ist eingeschränkt.

Die KTA verfügt über keine derartige Einstellungsmöglichkeit und verhält sich immer gemäß der Option Unabhängig.

Mit Hilfe der Schalter Zurück, Weiter und Start kann ein Bildlauf simuliert werden.

 

 

  zurück zur Übersicht  
  Woher kommen die Lücken in der Datumsbeschriftung?  
  Prin(z)  
  Die Zeichenlogik der Graphen berechnet die Koordinaten des nächsten zu malenden Datums immer relativ zur Chartgröße, d.h. mit zunehmender Datenmenge und / oder abnehmender Bildschirmauflösung wird der verfügbare Platz immer geringer, was dazu führt, dass sich einzelne Datumsbeschriftungen überlappen (im Extremfall bis zur Unlesbarkeit).

Um diesen Fall zu vermeiden, werden Datumsbeschriftungen bei drohender Überlappung ausgelassen. Da Monatslängen (Januar <-> Februar) bei der Zeichnung korrekt berücksichtigt werden, kann dies in der Kosequenz zu unregelmäßigen Lücken führen.

 

 

  zurück zur Übersicht  
 
Wie kann ich eine MS Project ® Datei einlesen?
 
  Prin(z)  
 

Wählen Sie im Kontextmenü des Projektbaums den Eintrag Projekt hinzufügen oder benutzen das Tatstaturkürzel Strg+N. Im gleichnamigen Dialogfenster betätigen Sie dann den Schalter MS Project Datei öffnen oder drücken F3. Über den Windows-Standard-Öffnen-Dialog können Sie anschließend eine Datei auswählen. Sofern Sie MS Project ® auf Ihrem Rechner installiert haben, wird Prin(z) Projektdaten und Meilensteine einlesen und im Projektdialog darstellen.

 

 

  zurück zur Übersicht  
 
Wieso liefert die Suchfunktion keine Ergebnisse?
 
  Prin(z)  
  Bei Programmstart liest Prin(z) normalerweise alle Projekte aus der Datenbank und überträgt sie in den Projektbaum. Dies kann bei großen Datenmengen zu einer nicht unerheblichen Wartezeit führen.

Aus diesem Grund bietet Prin(z) zusätzlich ein sogenanntes Smartload Verfahren an, d.h. es werden nicht alle Projekte auf einmal, sondern nur auf Verlangen aus der Datenbank gelesen, nämlich beim Aufklappen eines Baumknotens.

Dadurch werden zwar Ladezeiten minimiert, jedoch stehen nicht mehr alle Daten für die Suche zur Verfügung. Der Suchdialog findet nur diejenigen Projekte, Meilensteine und Kosten, die im Projektbaum vorhanden sind und kann in Folge dessen nur selten korrekte Ergebnisse liefern.

Das Smartload Verfahren ist ab mehr als 5.000 gespeicherten Projekten sinnvoll. Fragen Sie Ihren verantwortlichen EDV-Leiter, welches Verfahren in Ihrer Prin(z) Version eingesetzt wird.

Ein weiterer Grund für unerwartete Ergebnisse könnte der MTA-Vergleichsmodus sein. Da in diesem Fall die Kosten nicht im Projektbaum vorhanden sind, kann eine Suche in diesem Bereich niemals erfolgreich sein.

 

 

  zurück zur Übersicht  
 
Wieso liefert die Statistikfunktion keine Ergebnisse?
 
  Prin(z)  
  Bei Programmstart liest Prin(z) normalerweise alle Projekte aus der Datenbank und überträgt sie in den Projektbaum. Dies kann bei großen Datenmengen zu einer nicht unerheblichen Wartezeit führen.

Aus diesem Grund bietet Prin(z) zusätzlich ein sogenanntes Smartload Verfahren an, d.h. es werden nicht alle Projekte auf einmal, sondern nur auf Verlangen aus der Datenbank gelesen, nämlich beim Aufklappen eines Baumknotens.

Dadurch werden zwar Ladezeiten minimiert, jedoch stehen nicht mehr alle Daten für die Auswertung zur Verfügung. Der Statistikialog findet nur diejenigen Projekte, Meilensteine und Kosten, die im Projektbaum vorhanden sind und kann in Folge dessen nur selten korrekte Ergebnisse liefern.

Das Smartload Verfahren ist ab mehr als 5.000 gespeicherten Projekten sinnvoll. Fragen Sie Ihren verantwortlichen EDV-Leiter, welches Verfahren in Ihrer Prin(z) Version eingesetzt wird.

Im MTA-Vergleichsmodus ist eine Auswertung des Datenbestands nicht möglich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 
 
Prin(z)
Prin(z)
Prin(z)
Prin(z)
Prin(z)
Prin(z)
Prin(z)
Prin(z)
 
 
 
  © project-it GmbH - Lilienstraße 3- 93197 Regendorf - Impressum  
Sitemap Kontakt HOME